Start  >  Ausbildung  >  Förderung

Förderung der Verbundausbildung

Um die Attraktivität der dualen Berufsausbildung zu erhöhen und somit ein leistungsfähigeres Ausbildungssystem zu gewährleisten, werden in den Ländern Berlin und Brandenburg Maßnahmen gefördert, die dazu dienen: 

  • die Ausbildungsbereitschaft von Betrieben zu stärken und/oder 
  • die Ausbildungsqualität am Lernort Betrieb zu verbessern. 

Die Verbundausbildung kann für Berliner und Brandenburger Unternehmen gefördert werden. 

Die Berliner Unternehmen können sich bei ihrem Berater IHK/HWK über die Fördervoraussetzungen und die Höhe informieren. 

Förderungselemente der allgemeinen Verbundausbildung für die in Brandenburg ansässigen Unternehmen 

Wenn ein Unternehmen mit Sitz in Brandenburg einzelne Teile der betrieblichen Ausbildung nicht selbst vermitteln kann, wird ein Verbund (Verbundausbildung) mit einem anderen Unternehmen oder einem Lerndienstleister (Bildungsunternehmen) gefördert. 

Darüber hinaus können folgende Zusatzqualifikationen/Schlüsselkompetenzen, Prüfungsvorbereitung gefördert werden: 

  • Vermittlung von Schlüsselkompetenzen, insbesondere zu interkulturelle Schwerpunkten, Spracherwerb und zu mehr Toleranz,
  • Durchführung von fachspezifischen Lehrgängen zur Prüfungsvorbereitung 

Umfang und Höhe der Förderung für die in Brandenburg ansässigen Firmen: 

  • Modul "Verbundausbildung" (29,70 € je Verbundtag/Auszubildender) 
  • Modul "Zusatzqualifikation/Schlüsselkompetenzen" (35,10 € je Verbundtag/Auszubildender) Lehrgänge, die außerhalb des allgemeinen Ausbildungsplans durchgeführt werden
  • Modul "Prüfungsvorbereitung" (28,35 € je Verbundtag/Auszubildender) 

Die Veranstaltungen werden durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert.

Den Förderprozess übernehmen wir gerne für Sie: 

Kontakt:

Christine Brose
Tel.: 030 / 670004-11
c.brose(at)bbz-chemie.de